Diagnostik

Drucken

Beratung und Diagnostik

Symptomtraining

Treten bei Ihrem Kind Lernprobleme auf, die in einigen Fällen auch ein auffälliges Sozialverhalten in der Schule sowie im Elternhaus mit sich bringen können, sollten Sie nicht zögern, einen Beratungstermin mit der Praxis zu vereinbaren. In einem gemeinsamen Gespräch hinterleuchten wir die Probleme Ihres Kindes. Wertvolle Hinweise  können aus der Beobachtung in der Schule und aus dem Elternhaus sowie dem Umfeld des Kindes gewonnen werden. Ein Training sollte nicht ohne ein vorher erfolgtes Feststellungsverfahren begonnen werden.


Zur multitaxialen Diagnostik wird u.a. das Pädagogische AFS-Testverfahren angewandt. Dieses Computertestverfahren ermöglicht es, mit geringem Zeitaufwand, eine eventuell vorliegende Legasthenie oder/und Dyskalkulie festzustellen. In diesem Test werden die Aufmerksamkeit des Kindes (A= Aufmerksamkeit ), seine Sinneswahrnehmungen mit den jeweiligen Teilleistungen (F= Funktionen) sowie die individuelle Fehlersymptomatik (S= Symptome) überprüft und analysiert. Sollte für die Fehleranalyse kein ausreichendes Material – etwa Diktate oder Schriftproben, die das Kind über einen längeren Zeitraum geschrieben hat – vorhanden sein, so wird zusätzlich ein Lese-/Rechtschreibtest, bzw. der entsprechende Mathematiktest durchgeführt. Die Kategorisierung ermöglicht das Erkennen, in welchen Wahrnehmungsbereichen das Kind/der Jugendliche seine individuelle Legasthenie/Dyskalkulie hat. Gegebenenfalls leiten wir die notwendigen Interventionen ein (z.B. Empfehlung eines Facharztbesuches, insbesondere Augen- und/oder Ohrenarztes). Nach der abgeschlossenen Diagnostik wird ein individueller Trainingsplan für Ihr Kind erstellt. Sie erhalten Informationen über schulische sowie außerschulische Fördermöglichkeiten Ihres Kindes. Tipps für das richtige Anfertigen der Hausaufgaben sind ebenso eingeschlossen.