Lerntipps

Drucken

Denk dich fit und lerne leicht!

Lerntipp

Kinder beim Kletterfinger

Man lernt effektiver, wenn man sich dabei bewegt.
Spazieren gehen an der frischen Luft, Schaukeln in der Hängematte, beim Kletterfinger, Jonglieren etc.

Fit im Kopf-Tipp

Nehmen Sie täglich 2-3 Liter Flüssigkeit zu sich. Wichtig ist viel Wasser. Das Gehirn braucht es als Energiespender. Gut schmecken auch Fruchsaftschorlen, beispielsweise Johannisbeer-, Orangen-, Apfel- oder Zitronensaft.

Alkohol und Kaffee sind nicht geeignet – sie haben bei der Brain-Fitness keinen Stellenwert!

Lernen im Schlaf

Lerntipp zum Abspeichern von Vokabeln, Regeln, mathematischen Formeln, Referaten und anderen wichtigen Fakten:

Wer über den Tag verteilt ausreichend Flüssigkeit trinkt und vor dem Erlesen der jeweiligen Lernstoffe dazu einen Apfel oder eine Banane isst, liefert dem Gehirn schon mal die wichtige Energie zum Arbeiten. Dann sollte man sich mit dem Lernstoff auf ungezwungene Weise befassen – nicht mit dem Druck, es gleich in die Gehirnzellen pressen zu wollen!
Wer nach dem Büffeln schlummert, gibt dem Lernstoff Gelegenheit, sich dauerhaft in die Gehirnwindungen einzugraben. Dabei gibt es noch einen tollen Nebeneffekt: Er kann sogar darauf hoffen, am nächsten Morgen klüger aufzuwachen. Damit die Daten dauerhaft in Erinnerung bleiben, muss die frische Gedächtnisspur nachträglich verfestigt werden. Das heißt: Vom Kurzeit- in den Langzeitspeicher überführt werden. Nach dem Schlafen kann man z.B. die Vokabeln ohne große Probleme lernen und durch mehrfaches Wiederholen dauerhaft abspeichern.
Wer Schlafmützen als Faulpelze beschimpft, tut ihnen also Unrecht; denn sie machen sich nur zunutze, dass das Gehirn beim Schlummern weiter an der Lösung anstehender Probleme arbeitet.

Fazit: Wir brauchen die nächtliche Auszeit des Geistes, damit sich am Tag gespeicherte Informationen im Gehirn verfestigen.